Menu

Biografie


Die Sopranistin Brigitta Simon wurde in Budapest (Ungarn) geboren und erwarb ihre ersten musikalischen Ausbildungen in Győr (Ungarn). Nach der Reifeprüfung begann sie 2006 ein Gesangsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und schloss ihre Studien Diplomstudium Operngesang (2014), Masterstudium Lied- und Oratorium (2018), und Masterstudium Instrumental- und Gesangspädagogik – Gesang Klassik (2018) ab. Ihre derzeitige Gesangslehrerin ist Univ.-Prof. Mag. Dr. Julia Bauer-Huppmann.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe:

2003-2008 Nationaler Gesangswettbewerb der Fachmittelschulen für Musik (1. Platz und Sonderpreis), Nationaler Liederwettbewerb Jenő Ádám (3. Preis), Gesangswettbewerb János Richter (Preis beste Interpretation), Nationaler Gesangswettbewerb der Fachmittelschulen für Musik (2. Preis), Nationaler Gesangswettbewerb József Simándy (3. Preis), Erster Internationaler Opernwettbewerb mit dem Mezzo TV (Finalistin), 15. Ferruccio Tagliavini Internationaler Gesangswettbewerb (4. Preis).

2009 war sie Finalistin des „Operalia“-Gesangswettbewerbs von Placido Domingo. Als Sonderpreis lud Maestro Placido Domingo sie mit den PreisträgerInnenn der Operalia als Gastsängerin zu seinem Konzert nach Pécs ein, wo sie zwei Arien, sowie zwei Duette mit Placido Domingo singen durfte.

2010 debütierte sie beim Musikfestival Steyr mit der Rolle „Zerlina” in W. A. Mozarts „Don Giovanni” auf der Opernbühne.

2011 war sie Teilnehmerin des „Young Artist Program” von Maestro Placido Domingo in Valencia, wo sie die Rollen “Lucy” (G. C. Menotti: The Telephone, Dirigent: Placido Domingo), “Barbarina” (W.A. Mozart: Le nozze di Figaro), und „Najade” (R. Strauss: Ariadne auf Naxos) gesungen hat. Anschließend wurde sie in der Saison 2011/2012 für weitere Produktionen am Opernhaus Valencia engagiert: „Sopranéitor 3000” (Opérame Qué diablos es la ópera?), “Belinda” (H. Purcell: Dido and Aeneas) und “Ancella” (L. Cherubini: Medea).

2012 wurde sie Stipendiatin der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr.

2013 Sang sie im Jänner die Rolle der „Susanna” (W.A. Mozart: Le nozze di Figaro) im Schlosstheater Schönbrunn. Im Februar gab sie zwei Konzerte mit dem Titel „Gruß aus Österreich” in Montenegro (Podgorica und Tivat). Sie war im März als „Adele” (J. Strauss: Die Fledermaus) im Schlosstheater Schönbrunn, sowie im Juni als “Königin der Nacht” (W.A. Mozart: Die Zauberflöte) auf der Neuen Studiobühne der Universität für Musik und darstellende Kunst zu hören. Im Rahmen einer Produktion der IsaOperaVienna und der Orangerie Schönbrunn sang sie im August abermals die „Adele” im Schlosstheater Schönbrunn. Im Oktober war sie Finalistin und Preisträgerin des „Beaumarchais-Concours” Gesangswettbewerbs. Sie durfte als Preisträgerin zwei Konzerte im Mozarthaus Wien und an der Wiener Staatsoper singen.

2014 wurde sie Stipendiatin der sic itur ad astra (siaa) foundation. Im Februar gab sie drei Konzerte mit dem Titel „Gruß aus Österreich“ in Montenegro (Podgorica und Tivat) und in Bosnien und Herzegowina (Sarajevo). Am 21. Februar sang sie mit Kristiane Kaiser und dem Wiener Opernball Orchester unter der musikalischen Leitung von Uwe Theimer zur Eröffnung des 57. Kaffeesiederballs in der Wiener Hofburg. Im Juni 2014 hat sie als “Olympia” (J. Offenbach: Les Contes d’Hoffmann) auf der Studiobühne der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien gesungen. Ende Juni schloss sie ihr Diplomstudium Operngesang mit Auszeichnung ab. Im Juli war sie Preisträgerin des internationalen Ljuba Welitsch Gesangswettbewerbs (3. Preis). Im Oktober war sie Mitwirkende beim Konzert „Siaa Foundation presents: Matinee der Arien” mit der Kammerphilharmonie dacapo München. Im November hat sie als Finalistin des „Casinos Austria Rising Star Award” im Volkstheater Wien gesungen.

2015 Im Jänner gab sie ein Neujahrskonzert mit der Wallersee Philharmonie. Zusammen mit den Montenegrinischen Symphonikern gab sie im Februar in Montenegro (Podgorica und Herceg Novi) wieder zwei Konzerte mit dem Titel „Gruß aus Österreich“. Im Juli gab sie in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) ein Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Sarajevo im Rahmen des Festivals „Bascarsija Nights“. Im Rahmen einer Produktion der IsaOperaVienna und der Orangerie Schönbrunn sang sie im August „Adele” (J. Strauss: Die Fledermaus)  im Schlosstheater Schönbrunn. Im November nahm sie am Internationalen Dostal-Operettenwettbewerb teil und wurde mit dem 4. Platz sowie dem Sonderpreis ausgezeichnet. Weiters war sie Finalistin des „Casinos Austria Rising Star Award”. Im Dezember trat sie beim Konzert „Siaa Foundation presents: In Memoriam Götz Friedrich” an der Deutschen Oper Berlin auf.

2016 begann mit einem Neujahrskonzert zusammen mit der Sinfonietta Baden im Jänner sowie zwei weiteren Konzerten mit dem Titel „Gruß aus Österreich“ mit den Montenegrinischen Symphonikern in Montenegro (Podgorica und Niksic) im Februar. Am 26. Februar sang sie die Rolle der „Donna Anna” (W.A. Mozart: Don Giovanni) im Stadttheater Aschaffenburg und am 28. Februar im Lessingtheater Wolfenbüttel (Deutschland). Am 3. März gab sie einen Arienabend mit Jinxu Xiahou (Tenor) im „1873 – HalleNsalon“ des Hotel Imperial Wien. Im April sang sie beim Galakonzert der Siaa Foundation mit der Mährischen Philharmonie im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses. Weiters wirkte sie im Mai bei einem weiteren Konzert der Siaa Foundation mit dem Sinfonieorchester der Stadt Kaunas in Kaunas, Litauen mit. Im Juli gab sie in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) erneut ein Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Sarajevo im Rahmen des Festivals „Bascarsija Nights“. Im August war sie wieder im Schlosstheater in einer weiteren Produktion der IsaOperaVienna und der Orangerie Schönbrunn zu hören, dieses Mal mit der Partie der „Donna Anna” (W.A. Mozart: Don Giovanni). Ebenfalls im August sang sie ein Konzert unter dem Titel „Voices of 2016“ mit den PreisträgerInnenn der Operalia und dem Philharmonischen Orchester Győr.  Im Oktober trat sie beim Konzert der Siaa Foundation beim Festival MúsicaMallorca auf. Weiters war sie im November und im Dezember bei zwei weiteren Konzerten der Siaa Foundation mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz in Vaduz (Liechtenstein) und in Radolfzell (Deutschland) zu hören.

Im Jänner 2017 gab sie ein Neujahrskonzert mit der Wallersee Philharmonie in Henndorf (Österreich). Am 21. Jänner sang sie ein Konzert mit dem Moskauer Symphonieorchester im Großen Saal des Tchaikovsky Konservatoriums (Moskau, Russland). Zusammen mit den Montenegrinischen Symphonikern gab sie im Februar in Montenegro (Podgorica und Niksic) wieder zwei „Gruß aus Österreich“ Konzerte. Am 25. Februar sang sie ein Konzert unter dem Titel „Dein ist mein ganzes Herz“ in der Alten Oper Frankfurt mit Klaus Florian Vogt, Silvia Krüger und dem Johann Strauss Orchester Wiesbaden. Am 28. Mai sang sie beim Siaa-Galakonzert „Verso le stelle“ mit dem Rossini Symphonieorchester im Theater Rossini (Pesaro, Italien). Im Juli gab sie in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) erneut ein Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Sarajevo im Rahmen des Festivals „Bascarsija Nights“. Im August gab sie in El Jem (Tunesien) ein Konzert mit dem Wiener Opernball Orchester im Rahmen des Festivals „Festival international de musique symphonique d’El Jem​“. Ebenfalls in August trat sie beim Konzert der Siaa Foundation in der Lettischen Nationaloper (Riga, Lettland) auf. Im Oktober sang sie in Tromso (Norwegen) beim Siaa-Galakonzert im Rahmen des Festivals „Arctic Opera Festival“.

2018 Am 27. Jänner sang sie beim Galakonzert „Viva Carnival“ mit dem Celebrity Symphonieorchester in Mississauga (Toronto, Canada). Am 18. Februar sang sie beim Siaa-Galakonzert mit dem Orquestra do Atlântico im Casa de Música in Porto (Portugal). Zusammen mit den Montenegrinischen Symphonikern gab sie im Februar in Montenegro (Podgorica und Tivat) wieder zwei „Gruß aus Österreich“ Konzerte. Am 12. Mai sang sie mit Thomas Weinhappel und dem Wiener Opernball Orchester unter der musikalischen Leitung von Uwe Theimer zu Eröffnung des 2. Österreich Balls in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina). Im Rahmen einer Produktion der Wiener Sängerknaben sang sie im Mai „Pelzchen” (G. Von Einem: Tulifant) im Muth – Konzertsaal der Wiener Sängerknaben (Wien, Österreich) und im Juni im Schloss Esterhazy (Eisenstadt, Österreich). Ende Juni schloss sie Ihr Masterstudium Instrumental- und Gesangspädagogik (Gesang Klassik) an der Universität für Musik und Darstellende Kunst ab. Im August sang sie bei den Werdenberger Schlossfestspielen (Buchs SG, Schweiz) ihre erste Verdi Titelrolle: „Violetta Valéry“ in G. Verdi‘s „La Traviata“. Am 2. November sang sie beim Siaa-Galakonzert mit dem Orquestra do Norte im Aula Magna in Lissabon (Portugal). Ende November schloss sie Ihr Masterstudium Lied- und Oratorium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst ab. Am 1. Dezember sang sie einen Arienabend mit Helmut Deutsch im Stadtpalais Liechtenstein (Wien, Österreich).

Im Jänner 2019 sang sie in drei Neujahrskonzerten mit der Kammerphilharmonie Dacapo München in Tegernsee, in Pullach, und schließlich im Herkulessaal in der Residenz München (Deutschland). Im Februar sang sie zusammen mit den Győrer Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Kálmán Berkes in zwei Faschingskonzerten unter dem Titel „Blaue Donau und Radetzky“ in Dunaszerdahely (Slowakei) und in Mosonmagyaróvár (Ungarn), ebenfalls sang sie zusammen mit den Montenegrinischen Symphonikern in zwei weiteren „Gruß aus Österreich” Operettenkonzerten in Montenegro (Podgorica und Pljevlja). Am 13. April sang sie mit Thomas Weinhappel und dem Wiener Strauss Festival Orchester zu Eröffnung des „2019 Kempinski Vienna Ball“ im Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center in Beijing (China). Am 24. April gab sie ein Konzert unter dem Titel „Frühlingsstimmen“ in Sopron (Ungarn) mit dem Franz Liszt Symphonische Orchester. Im Mai war sie bei zwei Konzerten der Siaa Foundation zu hören: mit den Berliner Symphonikern im Grossen Saal der Berliner Philharmonie (Deutschland) und mit dem Orquesta Sinfónica ciudad de Oviedo im Teatro Campoamor in Oviedo (Spain). Im August sang sie im Amphitheater in El Jem (Tunesien) im Konzert mit dem Wiener Opernball Orchester im Rahmen des Festivals „Festival international de musique symphonique d’El Jem​“. Im Rahmen der 30-Jahre Jubiläumsproduktion des Festivals „Herbsttage Blindenmarkt“ sang sie im Oktober die Rolle der „Adele” (J.Strauss: Die Fledermaus) in der Ybbsfelhalle (Blindenmarkt, Österreich). Am 20. Dezember wirkte sie bei dem Konzert „Der Nussknacker“ in Győr (Ungarn) mit, wo sie zusammen mit den Győrer Philharmonikern die Motette „Exsultate Jubilate“ (KV 165, W.A. Mozart) sang. Am 25. Dezember gab sie zusammen mit dem Sinfonie Orchester Berlin ein festliches Opern- und Operettenkonzert im Großen Saal der Berliner Philharmonie (Deutschland).

Brigitta Simon hat mit KünstlerInnen wie Placido Domingo, Jean-Louis Grinda, Ruggero Raimondi, Andrea Battistoni, Sir Andrew Dawis, José Manuel Zapata, Allex Aguilera, Philipp Himmelmann, Juan Luis Martínez, Gerardo Vera, Zubin Mehta, Peter Marschik, Michael Temme, Uwe Theimer, Beverly Blankenship, Guido Mancusi, Vinicius Kattah, Giuseppe Montesano, Franz Schottky, Christoph Ehrenfellner, Jean Lemaire, Gerardo Estrada, Michael Halasz, Reto Nickler, Ricardas Sumila, Michael Güttler, José María Moreno, Karsten Januschke, Arthur Arnold, Sergio Monterisi, Martins Ozolins, Sergej Osadchuk, Caspar Richter, William Maxfield, Kuno Bont, Helmut Deutsch, Kálmán Berkes, Lior Shambadal, Marcus Ganser, Kurt Dlouhy zusammengearbeitet.